Institut fächerübergreifenden Studierens und Forschens e.V.
Publikationen des IfSF Kontakt zum IfSF Projekt AusländerInnenrecht Projekt Interdisziplinarität Projekt Ost-/Südostasien Projekt Subsistenz


 Was ist das IfSF?

Das Institut fächerübergreifenden Studierens und Forschens (IfSF) ist ein gemeinnütziger Verein, der seit 1990 besteht und seinen Sitz in Trier hat. In vier Projekten bearbeiten Studierende, wissenschaftliche MitarbeiterInnen und PraktikerInnen selbstständig und unabhängig Fragestellungen ihres Interesses. Interdisziplinarität und Praxisbezug sind dabei Grundsätze der Arbeit.
Das IfSF organisiert Tagungen, Kolloquien, Vorträge, autonome Seminare und Diskussionsrunden, in denen selbstbestimmt zu verschiedenen Themen gearbeitet wird. Die Ergebnisse werden veröffentlicht. Das IfSF gibt zwei Schriftenreihen heraus und vermittelt ReferentInnen.

 

 Interdisziplinarität

Die historisch gewachsene Differenzierung der Wissenschaft in einzelne Disziplinen hat eine unbestreitbare Berechtigung. Jedoch orientieren sich die realen Probleme und Fragestellungen nur selten an den vorhandenen Grenzen der Disziplinen. Die Wissenschaft erweist sich zunehmend als unfähig, Antworten auf die Fragen der Praxis zu geben.
Das IfSF sieht in einem interdisziplinären Ansatz die Chance, die Kommunikation zwischen Angehörigen verschiedener Disziplinen zu verbessern und die hinderlichen "disziplinären Scheuklappen" abzubauen. Dadurch können die Fragen der Praxis besser beantwortet und neue Methoden der Problemlösung eröffnet werden.

 

 Kritische Wissenschaft

Das IfSF setzt sich für eine zukunftsorientierte und kritische Wissenschaft in allen Bereichen der Gesellschaft ein. Das IfSF sieht sein Engagement nicht als Vorgehen in in einem isolierten Subsystem, sondern als einen Beitrag zur notwendigen Entwicklung hin zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft. Interdisziplinäre und kritische Wissenschaft ist kein Selbstzweck, sondern unabdingbarer Teil einer solchen Gesellschaft.
Die Verkürzung des interdisziplinären Ansatzes auf einen Kompetenzvorteil innerhalb der Leistungsgesellschaft lehnt das IfSF ab. Genauso unsinnig erscheint ein Wissenschaftsbegriff, der mit Institutionen wie den Universitäten verknüpft wird und die daraus resultiertende konstruierte Unterscheidung zwischen Wissenschaft und Praxis.


2001-06-15